City Campus trifft Illuminale 2014 – Ein Rückblick

Am Freitag mündeten viele Monate Vorbereitungszeit, unzählige Batterien und tausende Besucher in die Großveranstaltung „Citycampus trifft Illuminale“.

Der Palastgarten ist bestückt mit vielen selbstgemachten Lampions vermischt mit professioneller Illuminationstechnik. Eine große, verwinkelte Fläche die jung und alt zum Entdecken einlädt. Mit der beginnenden Dämmerung steigt auch die Spannung – denn die Licherwelt erwacht zum Leben.

Viele, viele Eulen-Lampions wurden von Grundschulklassen der Region gebastelt und im „Quattropole-Eulenwald“ aufgehangen. Immer wieder entdeckt man leuchtende Kinderaugen – völlig fasziniert von diesem Lichtspektakel.

Um das Wasserband des Palastgartens tummeln sich viele Leuchtkugeln, Lampions und im Wasser selbst schwimmen Lotusblüten. Außerdem die im Wasser installierte, leuchtende Trier-Collage, die durch die Wasserspiegelung noch besser zur Geltung kommt.

Christian Dirr gibt seine Licht- & Feuershow „Baila Fuego“ zum Besten und kassiert jede Menge Applaus aus der Menschentraube, die sich um Ihn herum versammelt hat.

Die Leuchtgiganten auf der Palaiswiese verzaubern den Palastgaten zu einem Märchenwald, rund um den Springbrunnen des Palastgartens entsteht der „Froschkönigteich“.  Das innere Kind erwacht bei diesem Anblick zum Leben und viele Besucher greifen fasziniert zur Kamera.

Das Kurfürstliche Palais und die Konstantin Basilika wurden mit speziell angefertigten Lichtprojektionen in Szene gesetzt.
Auf der anderen Straßenseite verwandelt sich das Modehaus Marx in eine abstrakte Licht- & Ton-Installation und bildet das Bindeglied zwischen der Illuminale und dem City Campus.

Zwischen Kornmarkt und Basilika laden viele Infostände bis spät in den Abend zum Entdecken, Lernen und Informieren ein.

Im Innenhof des Palais findet zugleich der Auftakt zum Festival „Konstantin lädt ein – Xiamen“ statt. Hier steht alles im Zeichen der Deutsch-Chinesischen Freundschaft. Ein kulturelles Programm aus Musikdarbietungen und Tee- Zeremonien zieht viele Besucher in Ihren Bann. Einen besonderen Blickfang bietet der, eigens für die Veranstaltung gebaute, Pavillon des Fachbereichs Innenarchitektur. Hier wurde mit Steck- und Flechtverbindungen dünner Holzstreifen gearbeitet.
Die Betreiber von „Illuart“ beglücken viele Besucher mit schwingenden Leuchtartikeln – die auch promt überall ausprobiert wurden.

Ein Stück weiter hinten – auf der Grillwiese findet sich unaufdringlich die Lounge-Area. Dort stehen Speise- und Getränkewagen für einen Snack zwischendurch. Außerdem lädt DJ Carnage 23 mit einem elektronischen Live-Set zum Wippen und Tanzen ein.

 
 

Leave a Reply